<
36 / 107
>

 
11.11.2018

Lichterfest zum Gedenken an die Verstorbenen in der ev.-Luth. Emmauskirchengemeinde

um 17.00 Uhr


 

Trost und Hoffnung in dunkler Zeit...


Es war ein besonderes Fest, zu dem der Hospizverein Langenhagen e.V. nun zum zweiten Mal in die Emmauskirche eingeladen hatte.

Das diesjährige "Lichterfest zum Gedenken an die Verstorbenen" fand eine große Zustimmung, zahlreiche Besucher waren der Einladung gefolgt.

Koordinatorin Elke Kruse begrüßte die Gäste und führte einfühlsam durch die Veranstaltung, sie sprach von Trost und Hoffnung.

Der festliche Rahmen wurde untermalt von den Klängen der Kirchenorgel, die Yannick Bode meisterhaft erklingen ließ.

Die Harfenistin Laura Krajewski sorgte mit ihrem einfühlsamen Harfespiel für eine ganz besondere Stimmung.

In einem feierlichen Rahmen wurde der Verstorbenen gedacht. Ein wichtiges Ritual, nicht nur für die Angehörigen Verstorbener, sondern auch für die ehrenamtlichen Hospizler, die Menschen in ihrer letzten Lebenszeit begleiten.

Die Ehrenamtlichen Renate Siebler, Ilona Nebel und Carla Schäfer berichteten anschaulich von ihren Begleitungen und bildeten so einen Übergang zu einem Kerzenritual, bei dem jeder Besucher die Möglichkeit erhielt, für einen ihm verbundenen Menschen eine Erinnerungskerze anzuzünden.

Die Pastorin der Emmauskirche, Frau Sabine Behrens, erteilte den Segen.

Liebevoll verpackte Tulpenzwiebeln, die jedem Besucher am Ausgang geschenkt wurden, sollen die Hoffnung in neues Leben symbolisieren.

Viele Menschen fühlten sich mit und in dem hospizlichen Gedanken verbunden. Das "Lichterfest zum Gedenken an die Verstorbenen" war ein wirklicher Lichtblick an einem grauen Novembersonntag.

Johanna Holze




Laura Krajewski


Yannick Bode


Elke Kruse und Ingrid Graebe haben das Fest vorbereitet


brennende Kerzen


Birga, Ingrid K., Carla sprechen das Gebet


Renate Siebler


Ilona Nebel


Carla Schäfer


Elke Kruse


Tulpenzwiebel



Hospizverein Langenhagen e. V. - Walsroder Straße 65 - 30851 Langenhagen - 0511 9402122